FC Bayern :Pep Guardiola zu den Bayern? Was gegen eine Rückkehr spricht

Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Hansi Flick hat sich nach der Demontage von Borussia Dortmund im Spitzenspiel den Job als Bayern-Interimscoach bis zum Saisonende gesichert.

Doch wie geht es in der neuen Saison weiter? Jose Mourinho (56), Massimiliano Allegri (52), Thomas Tuchel, Erik ten Hag und Mauricio Pochettino (47) werden als neue Cheftrainer gehandelt.

Nun kursieren Berichte über eine Sensations-Rückkehr von Pep Guardiola (48) zum deutschen Rekordmeister. THE ATHLETIC bringt eine zweite Amtszeit Guardiolas bei Bayern ins Gespräch.

Auch die SPORT BILD berichtet: Guardiola stehe neben Erik ten Hag (Ajax) und Thomas Tuchel (PSG) auf der Münchner Liste.

Der Katalane pflegt weiterhin Kontakt zu den Bayern-Bossen. In der süddeutschen Metropole besitzt Pep zudem nach wie vor eine Immobilie.

Was allerdings gegen eine Pep-Rückkehr spricht: Guardiolas Vertrag bei Manchester City ist noch bis 2021 gültig. Bisher hat Guardiola noch nie einen Vertrag gebrochen.

Anzeige

Der Erfolgscoach schätzt zudem die Ruhe, mit der bei den Cityzens arbeiten kann.

Pressetermine und Interviews sind dem Perfektionisten lästig. Zudem ist Guardiola froh, dass das Vereins- und Trainingsgelände auf der Insel von der Öffentlichkeit abgeschirmt ist.

Die Bosse aus der Wüste haben Guardiola zudem bisher beinahe jeden Transferwunsch erfüllt. Der Katalane durfte den Kader nach seinem Gusto umbauen.

Auch die Zusammenarbeit mit seinen Landsleuten und Ex-Barça-Weggefährten Txiki Begiristain (Sportdirektor) und Ferran Soriano (Geschäftsführer) gefällt Guardiola sehr.

Nach zwei Meisterschaften mit Manchester City will Guardiola zudem mit den Sky Blues unbedingt die Champions League gewinnen.

» Bayern vor Verlängerung mit Manuel Neuer – oder doch nicht?

» Kimmich, Müller und Co. - Bayern schieben Frust

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige