Real Madrid :Perez bestätigt: Real blitzte bei Pogba und Kylian Mbappe ab

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Über 300 Millionen Euro investierte Real Madrid in der Sommer-Transferphase in seine neue Mannschaft, die die vergangene Katastrophen-Saison so schnell wie möglich vergessen machen soll.

Einige Optionen, die das Madrider Management sich gerne erfüllt hätte, waren finanziell nicht darstellbar.

Da war zum einen der Wechsel von Paul Pogba, und zum anderen das Hinzuholen von Kylian Mbappe, bei dem nicht nur dessen Bewunderung für den spanischen Rekordmeister bekannt ist.

Auch Chefcoach Zinedine Zidane gilt als großer Fan seiner Landsleute.

"Natürlich gefällt uns ein Franzose, über den gesprochen wird. Wir werden uns hinter ihm her machen", erklärte Präsident Florentino Perez während einer Vereinsversammlung.

Doch neben Pogba ist auch der aktuelle Stand bei Mbappe aussichtslos - ebenso. wie es lange bei Robert Lewandowski der Fall war.

Anzeige

"Hinter Lewandowski waren wir auch in einigen Jahren her und man verkaufte ihn nicht an uns. Das war nun auch bei Pogba der Fall", so Perez.

Machen die Madridistas im Werben um Mbappe tatsächlich ernst, könnte die Neymar-Rekordmarke fallen.

Der Brasilianer wechselte im Sommer 2017 für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain.

Real Madrid hatte gemäß FOOTBALL LEAKS-Veröffentlichungen bereits mehr als 210 Millionen Euro für Mbappe geboten,  bevor dieser vom AS Monaco zu PSG wechselte.

» Lucas Vazquez sagte den Bayern ab - Wechsel im zweiten Anlauf?

» Luka Modric: Lockrufe von David Beckham

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige