Manchester United :Platzt der Deal zwischen Paul Pogba und Real Madrid?


Ob und wie es über die Saison hinaus mit Paul Pogba und Manchester United weitergeht, steht in den Sternen. Der Superstar kokettiert damit, bei Real Madrid einen Vertrag zu unterzeichnen. Ein möglicher Deal scheitert aber wohl an den finanziellen Forderungen.

  • Andre OechsnerMittwoch, 15.05.2019
Foto: mr3002 / Shutterstock.com
Anzeige

Für Eden Hazard öffnet Real Madrid bereits die Geldbörse. Mindestens 100 Millionen Euro Ablöse und ein hohes Gehalt würden für den Edeltechniker fällig werden.

Ebenfalls eine hohe Investition würde die Verpflichtung von Paul Pogba darstellen, für die die Blancos aber scheinbar nicht an die äußerste Schmerzgrenze gehen werden.

Wie die L'EQUIPE berichtet, sind die Gehaltsforderungen des amtierenden Weltmeisters zu  hoch.

In Addition mit der wahrscheinlichen Transfersumme von etwa 150 Millionen Euro stelle es für die Blancos ein zu hohes Risiko dar, heißt es.

Im Grundsatz sei Real zwar bereit, Pogba unter Vertrag zu nehmen.

Im Lager der Madrilenen zeigen sich die Verantwortlichen aber nicht bereit dazu, jedwede Summe zu zahlen. Angeblich fordert Pogba ein Jahressalär von 15 Millionen Euro.

Video zum Thema

ManUnited-Trainer Ole Gunnar Solskjaer ging Ende April davon aus, dass Pogba dem Verein erhalten bleibt.

"Man kann im Fußball nichts garantieren, aber ich denke, dass Paul hierbleiben wird. Ich kann versichern, dass er entschlossen ist, mit Manchester United Erfolg zu haben", so der vom Interimscoach zum Cheftrainer beförderte Norweger.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige