Bayer Leverkusen :Poker um Kai Havertz: Boss Völler mit Klarstellung

rudi voller
Foto: Paparazzofamily / Dreamstime.com

Rudi Völler hat sich in den letzten Wochen im Tauziehen um seinen Starspieler Kai Havertz stets als kompromissunfähig präsentiert. Im KICKER bringt der Sportchef von Bayer Leverkusen nochmals die verschiedenen Parameter eines möglichen Wechsels zum Ausdruck.

So sei es beispielsweise in Stein gemeißelt, dass Havertz die Saison mit Bayer 04 zu Ende spielen werde. In der Europa League steht am 6. August das Rückspiel im Achtelfinale gegen die Glasgow Rangers an. Das erste Aufeinandertreffen hatte Leverkusen auswärts deutlich mit 3:1 gewonnen.

Hintergrund


Außerdem, und das macht Völler wiederum zum x-ten Mal deutlich, werde der werbende FC Chelsea inmitten der Corona-Pandemie keinen Bonus erhalten. Unter dem Bayerkreuz haben sie vereinbart, ein Paket von mindestens 100 Millionen Euro zu fordern.

In den Leverkusener Büroräumen ist ferner noch kein konkretes Angebot aus London für Havertz eingegangen. "Es gibt keinen neuen Stand", sagt Völler, der ausführt: "Unabhängig von der Personalie Kai Havertz ist es eine andere Transferperiode."