Bale plus 100 Mio. :Poker um Paul Pogba: Real Madrid schmiedet neuen Plan

Foto: Photo Works / Shutterstock.com
Anzeige

Paul Pogba wollte zu Real Madrid, Zinedine Zidane wollte seinen Landsmann ins Estadio Santiago Bernabeu holen. Dennoch gab es keinen Wechsel des Weltmeisters im Sommer.

Der Grund: Manchester United verlangte dem Vernehmen nach mindestens 180 Millionen Euro Ablöse für Pogba - zu viel für die Madrilenen, die bereits 300 Mio. auf dem Transfermarkt investiert hatten.

Die nächste Offerte der Königlichen ist aber offenbar bereits in Planung. Laut EL DESMARQUE will Real eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro für Pogba bieten.

Zusätzlich soll Gareth Bale (30, Vertrag bis 2022) den Weg ins Old Trafford finden. Als kostenloste Dreingabe für die Red Devils.

Bei Manchester United herrscht Bedarf in der Offensivabteilung, nachdem im vergangenen Sommer Romelu Lukaku und Alexis Sanchez den Verein verlassen hatten.

Teammanager Ole Gunnar Solskjaer kündigte unlängst bereits an: Im Winter soll ein neuer Angreifer her. Wird es Gareth Bale? Das bleibt abzuwarten.

Anzeige

Fakt ist: Real Madrid wollte sich bereits im Sommer von seinem Großverdiener (17 Millionen Euro Jahresgage) trennen, fand jedoch keinen Abnehmer, der Gehalt und Ablöse stemmen konnte oder wollte.

United hätte als einer der umsatzstärksten Vereine der Welt keine Probleme, den Waliser zu bezahlen. Wegen der Verletzungsanfälligkeit des 30-Jährigen könnte United womöglich Abstand nehmen. Aktuell fehlt er wegen Wadenproblemen.

Dass es Bale noch immer drauf hat, wenn er fit ist, zeigt seine aktuelle LaLiga-Bilanz. In sechs Partien kommt er auf zwei Tore und zwei Vorlagen.

» Anthony Martial: Didier Deschamps macht ihm Hoffnung auf Nationalelf-Comeback

» Liverpool besiegt ManCity: Guardiola tobt, Klopp lobt

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige