Real Madrid :Poker um Paul Pogba: Zinedine Zidane gibt die Hoffnung auf

paul pogba 2020
Foto: Picstaff / Shutterstock.com
Anzeige

Zinedine Zidane ließ im vergangenen Sommer keine Zweifel aufkommen: Der Real-Coach wollte Paul Pogba in seinem Kader haben.

Doch der französische Nationalspieler war von Manchester United nicht loszueisen. Die Red Devils forderten angeblich über 150 Millionen Euro Ablöse.

Nach Investitionen von über 300 Millionen Euro auf dem Transfermarkt war kein Geld mehr für einen solch großen Transfer in der Kasse von Real Madrid.

Pogba, der bei Manchester United verletzungsbedingt bisher eien Seuchensaison spielt, hofft unverändert auf einen Wechsel zu den Königlichen.

Doch in den vergangenen Monaten schwang sich Youngster Fede Valverde zur neuen Kraft im Real-Mittelfeld auf. Zudem steht der Rekordmeister vor der Verpflichtung von Donny van de Beek.

Real Madrid hat Paul Pogba nun offenbar nicht mehr auf dem Zettel. Zinedine Zidane scheint die Hoffnung auf einen Pogba-Deal aufgegeben zu haben.

"Ich habe gehört, dass Zidane im Fall Pogba das Handtuch geworfen hat", erklärte OKDIARIO-Chef Eduardo Inda bei EL CHIRINGUITO DE JUGONES.

Präsident Florentino Perez (72) habe Pogba zudem eigentlich nie verpflichten wollen, weil er die Zusammenarbeit mit Pogbas Berater Mino Raiola meiden wolle.

Paul Pogbas Bruder Mathias hat unterdessen die Hoffnung auf einen Real-Wechsel noch nicht aufgegeben.

Der Aufstieg von Shooting-Star Fede Valverde werde einen Transfer nicht verhindern, sagte der CD Manchego-Profi.

"Nein, er kann ihm helfen, aber ich glaube nicht, dass er es mit ihm aufnehmen könnte. Beide könnten aber auch zusammenspielen."

Ex-Man-Utd-Flügelspieler Lee Sharpe hofft indes, dass Paul Pogba seinen Vertrag bei den Red Devils langfristig verlängert und zur "Legende" im Theatre of Dreams wird.

"Ich möchte, dass der Verein ihn behält. Ich denke, er könnte eine absolute United-Legende sein", sagte der ehemalige englische Nationalspieler (acht Einsätze) gegenüber SKY SPORTS.

Pogbas Vertrag beim englischen Rekordmeister läuft noch bis 2021, kann aber per Klausel vereinsseitig um eine Spielzeit verlängert werden.