Juventus Turin :Poker um Pogba: Juve will Neuzugang für den verlorenen Sohn opfern

paul pogba 2020 01 004
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com
Anzeige

Paul Pogba entwickelte sich bei Juventus Turin einst zum Mittelfeldspieler internationaler Klasse, ehe ihn Manchester United 2016 für die damalige Rekordablöse von 105 Millionen Euro kaufte.

Geht es nach Pogba, endet seine Zeit bei den Red Devils nach der laufenden Saison. Real Madrid und Juventus Turin sind seine möglichen Ziele.

Juve arbeitet offenbar bereits an einer Rückholaktion. Allerdings will der italienische Rekordmeister die laut ESPN geforderte Ablöse in Höhe von 150 Millionen Euro nicht bezahlen.

Die Bianconeri planen laut Nicolò Schira von der GAZZETTA DELLO SPORT vielmehr eine Kombination aus Spielertausch und Ablöse.

Demnach soll Aaron Ramsey (29, Vertrag bis 2023) den Briten angeboten werden. Zusätzlich sollen 50 Millionen Euro nach Manchester fließen, um Pogba zurückzubekommen.

Der walisische Mittelfeldspieler war erst im vergangenen Sommer zu Juventus Turin gewechselt. Ablösefrei vom FC Arsenal.

Bisher spielt der 29-Jährige eine eher untergeordnete Rolle in Turin, kommt in der Serie A unter Maurizio Sarri nur auf 13 Partien und 635 Spielminuten.