Anzeige

West Ham United als schlechtes Beispiel :Premier League: Abzocke bei den Einlaufkindern

michail antonio west ham
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Wie der TELEGRAPH berichtet, haben einige englische Vereine den Wunsch der Kinder mit den Stars aufs Feld auflaufen zu wollen, als neues Geschäftsfeld entdeckt.

Eltern können demnach die Klubs dafür bezahlen, ihre Kinder als Einlaufkinder zu nehmen.

Die Wolverhampton Wanderers würden das laut des Berichts für mindestens 380 Euro pro Kind ermöglichen, bei Tottenham kostet es schon 415 Euro.

Bei Sheffield United ist es mit 355 Euro etwas günstiger, bei Norwich City mit 450 Euro teurer.

Am meisten müssen Eltern aber bei West Ham United zahlen. Der vom Abstieg bedrohte Londoner Verein verlangt bis zu 830 Euro in der höchsten Preiskategorie A.

Bei Aston Villa sind es auch immerhin noch 590 Euro, wobei ein Platz stets für den guten Zweck reserviert ist.

Das es auch anders geht, zeigen der FC Liverpool, Manchester City, Manchester United, der FC Chelsea und der FC Arsenal.

Bei diesen Vereinen wird unter den Vereinsmitgliedern mit Kindern ausgelost, wer mit einlaufen darf.

Beim FC Southampton und Newcastle United müssen Eltern nicht einmal Vereinsmitglied sein, damit ihr Kind als Einlaufkind infrage kommt – kostenlos.

Folge uns auf Google News!