Premier League :James Rodriguez: Sein Verkauf ist beschlossene Sache

imago james rodriguez 020821
Foto: Shutterstock / imago images
Werbung

Das Liverpool Echo vermeldet, dass die Toffees James für einen angemessenen Preis abgeben möchten, um das erhaltene Kapital in die Mannschaft zu reinvestieren.

Der spanische Sender El Chiringuito spricht davon, dass der neue Coach, Rafa Benitez, nicht mit dem 30-Jährigen plant. Ein Verkauf soll aus diesem Grund eher heute als morgen über die Bühne gehen.

Hintergrund

Benitez hat die Gerüchte um einen Weggang von James schon bei seinem Amtsantritt befeuert. Bei seiner ersten Pressekonferenz verzichtete der Trainer auf ein Treuebekenntnis zu seinem Spieler. Wie sich jetzt herausstellt, wurde dieses Verhalten von den meisten Medienvertretern richtig interpretiert.

Für James heißt es nach einem Jahr bei Everton nun wieder Koffer packen. Als nächste Station wird immer wieder Italien genannt.

Der AC Milan würde ihn gerne als Nachfolger von Hakan Calhanoglu verpflichten, der sich dem Erzfeind Inter Mailand angeschlossen hat. Um die Zehner-Position bei den Rossoneri übernehmen zu dürfen, wird James aber auf einen Teil seines Gehalts verzichten müssen.

Nach seinen durchwachsenen Leistungen der letzten Jahre besitzt der Kolumbianer nur wenig Verhandlungsspielraum. Sollte ihm in Mailand kein Comeback gelingen, könnte dies sein letztes Engagement bei einem großen Klub bedeuten.

Video zum Thema