Leicester-Coach sagt Magpies ab :Newcastle abgeblitzt! Brendan Rodgers spekuliert auf Guardiola-Nachfolge

brendan rodgers ian ayre
Foto: almonfoto / Shutterstock.com
Werbung

Steve Bruce, Newcastles aktueller Coach, stand bereits vor der Übernahme des Klubs durch eine Saudi-Arabische Investorengruppe vor dem Aus. Der 60-Jährige ist zwar schon seit 2019 im Amt, steht mit seinem Team derzeit aber auf dem vorletzten Tabellenplatz der Premier League - ohne einen einzigen Sieg aus sieben Ligaspielen.

Für die neuen Eigentümer ist das nicht akzeptabel. Eine Wachablösung scheint daher nur eine Frage der Zeit zu sein. Als Nachfolger wurde unter anderem Brendan Rogers von Leicester City gehandelt. Der Nordire hat nach Angaben der Daily Mail jedoch gar kein Interesse an einem Engagement in Newcastle, weil er 2023 lieber für Pep Guardiola bei Manchester City übernehmen möchte.

Hintergrund

Guardiolas Vertrag läuft nur noch anderthalb Jahre. Im Anschluss möchte er sich eine Auszeit gönnen, bevor er sich auf eine Karriere als Nationalmannschaftscoach vorbereitet. Brendan Rodgers wittert dadurch seine Chance für seinen Wechsel zu einem großen Klub.

Video zum Thema