Premier League Rafael Benitez kritisiert Transferpolitik des FC Everton

rafael benitez 2016 2
Foto: katatonia82 / Shutterstock.com

Der FC Everton verfolgte große Pläne nach der Verpflichtung von Coach Carlo Ancelotti und Mittelfeldregisseur James Rodriguez. Die beiden Stars sind bereits wieder Geschichte.

Rafael Benitez hat das Kommando als Trainer übernommen. Er durfte auf dem Transfermarkt kaum Akzente setzen. Die Toffees gaben im Sommer nur knapp 2 Millionen Euro aus.

Premier League

Benitez wird auch im anstehenden Januar-Transferfenster kaum Geld ausgeben dürfen. "Das bedeutet, dass wir von jetzt an bis zum Saisonende das Beste aus unseren Spielern herausholen müssen" erklärte der Spanier auf das Thema angesprochen.

Man müsse aber gleichzeitig langfristig denken. Die richtige Transferstrategie sei wichtig: "Einige Vereine haben Spieler zur richtigen Zeit verkauft und mit dem Geld, das sie erhalten haben, den Kader verbessert. Das müssen wir lernen."

Everton belegt nach 14 Spieltagen lediglich den 14. Tabellenplatz der Premier League. Der Rückstand auf die internationalen Plätze beträgt bereits acht Zähler, der Vorsprung der ersten Abstiegsplatz hingegen nur fünf. Rafael Benitez steht unter Druck, vier der letzten fünf Premier-League-Spiele wurden verloren.