Primera Division :"Mein kleiner Bruder": Juan Miranda freut sich über Erfolg von Gavi

miranda 2019 01
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

"Er war so etwas wie mein kleiner Bruder", berichtet Juan Miranda der katalanischen Sporttageszeitung Mundo Deportivo. "Er kam zwei Jahre nach mir in den Verein. Er kam ebenfalls aus Sevilla von Betis, da hatte ich ihn natürlich auf dem Schirm."

Gavi heuerte als Elfjähriger in La Masia an, Miranda wechselte bereits im Alter von neun Jahren aus der Jugend von Betis nach Katalonien. Beide liefen sich in Barcelonas Jugendschmiede ebenso wie im Stützpunkt der spanischen (Nachwuchs-)Nationalmannschaft über den Weg. Der Linksverteidiger schaffte es bei Barça nicht endgültig in die erste Mannschaft, er kam nur auf vier Partien und wurde zunächst an Schalke 04, dann an Betis Sevilla verliehen.

Hintergrund

"Gavi ist als Person und als Spieler top"

Gavi hingegen hat sich im Alter von 17 Jahren zu einer wichtigen Kraft im Mittelfeld entwickelt. Auch in der spanischen Nationalmannschaft spielt er bereits unter Luis Enrique eine Hauptrolle. "Ich freue mich für ihn, denn er ist nicht nur als Spieler, sondern auch als Person absolut top", gönnt Miranda seinem ehemaligen Mannschaftskollegen den Erfolg.

gavi 2021 6
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com

Juan Miranda ist mit seinen eigenen Leistungen bei Real Betis ebenfalls zufrieden, auch wenn er zuletzt von Coach Manuel Pellegrini nicht eingesetzt wurde. "Ich bin nach der Leihe im letzten Jahr schon gelassener geworden", berichtete der 21 Jahre junge Verteidiger. Die erste Saison sei noch besonders gewesen, weil er bei seinem ehemaligen Jugendverein erstmals ein fester Bestandteil der ersten Mannschaft war.

Miranda kommt in der laufenden Saison auf neun Einsätze, jeweils vier in Europa League und La Liga und einen im spanischen Pokal Copa del Rey. Miranda, der im vergangenen Juni in einem Freundschaftsspiel gegen Litauen sein Debüt für die Nationalmannschaft gab, ist mit seiner Spielzeit durchaus zufrieden.

"Wir spielen in Europa, das ist noch einmal eine andere Sache. Aber wir haben einen guten und breiten Kader und der Trainer lässt rotieren. Wir alle spielen auf einem tollen Niveau", so der Youngster.

Video zum Thema