Nabil Fekir sieht Rot – und bekommt Rüffel von seinem Kapitän

05.11.2021 um 12:36 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
nabil fekir
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
VIDEO ZUM THEMA

Joaquin (40) hat Nabil Fekir nach dessen Platzverweis in Leverkusen einen Rüffel erteilt. "Nabil ist ein charakterstarker Fußballer mit viel Persönlichkeit. Die Nerven und die Anspannung haben ihn übermannt, aber das sind Dinge, die nicht passieren dürfen, weil sie den Fußball beflecken", sagte der Mannschaftskapitän von Betis Sevilla.

Fekir hatte sich beim Stand von 0:4 in der BayArena zu einer Tätlichkeit gegen seinen Gegenspieler Kerem Demirbay hinreißen lassen. In der 93. Spielminute griff der französische Nationalspieler dem Leverkusener mit beiden Händen an den Kopf.

Die Tore für die Hausherren erzielten Moussa Diaby (42., 52.), Florian Wirtz (86.) und Nadiem Amiri (90.). Trotz der hohen Niederlage hat Betis noch alle Chancen, in die KO-Phase der Europa League einzuziehen.

Mit sieben Punkten stehen die Andalusier nach vier Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz. Tabellenführer sind die Leverkusener, die 10 Punkte auf dem Konto haben. Celtic Glasgow (sechs Punkte) und Ferencváros Budapest (0) belegen die Plätze drei und vier.

In der Primera Division musste die Mannschaft von Coach Manuel Pellegrini im Kampf um die Plätze für die Qualifikation zur Champions League zuletzt einen Rückschlag verkraften. Nach zuvor drei siegreichen Spielen in Serie setzte es bei Meister Atletico Madrid eine deutliche 0:3-Niederlage.

Die Colchoneros zogen daraufhin an Betis Sevilla vorbei auf den vierten Tabellenplatz und haben nun 22 Punkte auf dem Konto. Betis folgt auf dem fünften Rang mit einem Zähler weniger. Tabellenführer ist Real Sociedad (25), die Basken haben allerdings ein Spiel mehr absolviert als die Verfolger Real Madrid und FC Sevilla (beide 24).

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG