Primera Division :Neues LaLiga-Format? Javier Tebas kontert Luis Rubiales

imago javier tebas 270721
Foto: Lagencia / imago images
Werbung

Javier Tebas hat kein Interesse daran, etwas an den aktuellen Austragungsbestimmungen von LaLiga zu ändern. Man ziehe nicht in Betracht, Veränderungen am aktuelle Format vorzunehmen, heißt es in einem offiziellen Statement der Liga.

"Es wäre unverantwortlich, jetzt Änderungen vorzunehmen oder überhaupt in Erwägung zu ziehen. Es würde Unsicherheit für andere Sportarten und den nicht-professionellen Fußball erzeugen, zu dem LaLiga 125 Millionen pro Saison beiträgt."

Hintergrund

Grund für die von Tebas angeordnete Reaktion ist ein Gesuch, das Verbandspräsident Luis Rubiales währende einer Veranstaltung der Europa Press vorgetragen hatte. Der frühere Profifußballer hatte angebracht, den Spielkalender entlasten zu wollen und das Schweizer System in LaLiga einzuführen.

Außerdem hatte Rubiales den Vorschlag gebracht, den LaLiga-Meister zukünftig in einer Art Finalphase zu ermitteln, die vergleichbar mit den Playoffs in den unterklassigen Ligen Spaniens ist. Rubiales war sich aber von Beginn an bewusst, mit seinen Ideen bei Tebas keineswegs offene Türen einzurennen.

"Tebas und ich werden nicht gleich denken. Natürlich bin ich bereit, einige Vereinbarungen für den Fußball zu treffen. In den nächsten Tagen werde ich Tebas auffordern, das Format von LaLiga zu ändern", sagte Rubiale. "Wir haben das Format vieler Wettbewerbe geändert. Mit Respekt, wir sind in der Lage, ein anderes, attraktiveres Format zu präsentieren."

Video zum Thema