Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com

Privatjet und mehr Geld als Neymar:Enthüllt: Diese Forderungen stellte Kylian Mbappe an PSG

  • Fabian Biastoch Donnerstag, 08.11.2018

Kylian Mbappe hat sich seinen Wechsel vom AS Monaco zu Paris Saint-Germain fürstlich entlohnen lassen, aber längst nicht alle Forderungen durchgesetzt.

Werbung

Mit Kylian Mbappe spielt eines der größten Talente bei Paris Saint-Germain.

Die Franzosen hat der Youngster eine Menge Geld gekostet. Dabei haben sie ihm nicht einmal alle irren Forderungen erfüllt.

Als der heute 19-Jährige im Sommer 2017 zunächst von der AS Monaco leihweise an die Seine kam, war sein Talent ohne Frage schon sehr häufig zu bewundern gewesen.

Doch Weltmeister oder gar ein ernsthafter Kandidat für den Ballon d'Or war er damals noch nicht.

Dennoch stellte Kylian Mbappe abenteuerliche Forderungen. Laut der Enthüllungsplattform FOOTBALL LEAKS wollte der Offensivkünstler einen Privatjet haben. Über den er jährlich 50 Stunden verfügen könne.

Edinson Cavani freut sich auf Neapel-Rückkehr

Auch wollte der Nationalspieler im Falle seiner Wahl zum Weltfußballer bestbezahlter Profi im Team von Paris Saint-Germain werden und somit mehr verdienen als Superstar Neymar.

Neben diesen beiden Forderungen lehnte PSG auch eine Ausgleichszahlung an Mbappe ab, sollte der Verein aufgrund von Verstößen gegen das Financial Fair Play der UEFA aus der Champions League ausgeschlossen werden.

Zudem verbot die Vereinsführung Mbappes Vater Wilfried das Trainingsgelände zu betreten.

Werbung

Dabei hat er den Wechsel seines Sohnes für 180 Millionen Euro erst eingeleitet, weil er den angeblich schon fixen Deal mit Real Madrid noch einmal gekippt hat.

Laut der Enthüllungsplattform habe er die Konkurrenz bei den Königlichen für seinen Sohn gefürchtet.

Auf einige Forderungen ist der Klub von Trainer Thomas Tuchel aber dann doch eingegangen: So kassiert Mbappe über fünf Jahre ein Gehalt von 50 Millionen Euro netto und ließ sich seine Unterschrift noch einmal mit fünf Millionen Euro versüßen.

Auch hat Paris Saint-Germain dem Wirbelwind 500.000 Euro garantiert, sollte er den Ballon d'Or tatsächlich gewinnen.

Zudem bekommt er 30.000 Euro monatlich, um seinen Fahrer, Hausmeister oder auch Bodyguard zu bezahlen.

Werbung

Paris Saint-Germain

Ligue 1


Beliebte News

Weitere Themen