Paris Saint-Germain :Rabiot-Nachfolge: PSG hat einige Namen im Blick

adrien rabiot 2019 4
Foto: daykung / Shutterstock.com

Im Winter hatte bereits Leandro Paredes den Weg unter den Eiffelturm gefunden.

Für Thomas Tuchel und seinen neuen Chefplaner Leonardo aber kein Grund, für die Mittelfeldzentrale nicht nach weiteren Kandidaten Ausschau zu halten.

Schließlich bricht mit Adrien Rabiot eine weitere Alternative endgültig weg.

Der 24-Jährige wurde nach seiner Ankündigung, er wollte Paris Saint-Germain verlassen, in die Reserve verbannt. Laut L'EQUIPE schaut sich der achtfache Meister insbesondere in Italien um.

Hintergrund


Zwei Verstärkungen für das Mittelfeld sollen es dem Bericht zufolge sein.

Genannt werden Sandro Tonali (Brescia Calcio), Nicolo Barella (Cagliari Calcio), Sergej Milinkovic-Savic (Lazio Rom), Allan (SSC Neapel) und Idrissa Gueye (FC Everton).

Klar, dass sich Leonardo vorwiegend in Italien, seinem alten Wirkungsfeld, umschaut.

Dort dürfte der Manager über hervorragende Kontakte verfügen. Bei den genannten Namen hat sich bisher aber noch nichts Ernsthaftes ergeben.

Für den 19-jährigen Tonali soll PSG allerdings bereits ein Angebot abgegeben haben, das auf über 30 Millionen Euro taxiert wird.

Sowohl Brescia als auch PSG sollen gegenüber der L'EQUIPE das Interesse der Franzosen bestätigt haben.