Champions League :Radamel Falcao erlebt emotionale Rückkehr zu Atletico Madrid

radamel falcao atletico madrid barcelona
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Der kolumbianische Nationalstürmer ging von 2011 bis 2013 für die Rojiblancos auf Torejagd, wurde im Estadio Vicente Calderon zu einem der begehrtesten Mittelstürmer Europas.

5,5 Jahre nach seinem Abschied in Richtung Monaco kehrte Falcao am Mittwoch im Rahmen des fünften Champions-League-Spieltags zurück.

Vor der Partie ehrte Atletico Madrid seinen verlorenen Sohn. Ex-Mannschaftskollege Diego Godin und Vereinslegende Adelardo Rodríguez überreichten Falcao eine Gedenktafel.

Falcao strahlte und wurde gefeiert. In der Partie gab es für den Angreifer allerdings weniger Grund zur Freude.

Atletico Madrid gewann nach Toren von Koke (2.) und Antoine Griezmann (24.) mit 2:0.

Hintergrund


Falcao verschoss einen Elfmeter. Der Südamerikaner verlud Keeper Jan Oblak, schoss die Kugel aber am Tor vorbei. Von Oblak gab es Trost.

Bereits vor der Partie hatte Falcao erklärt: "Seit ich das letzte Mal hier war, ist viel Zeit vergangen. Ich habe hier viele großartige Momente erlebt. Das sind Erinnerungen, die ich für immer schätzen werde."

Seine Rückkehr und das Wiedersehen mit Vereinsmitarbeitern, Ex-Kollegen und Fans sei "emotional", so Falcao.