AS Monaco :Radamel Falcao: Lockruf von der alten Liebe

radamel falcao monaco
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com

Einst schaffte Radamel Falcao seinen Durchbruch bei River Plate, wechselte nach sieben Jahre im Verein für 5,5 Millionen Euro nach Europa, wo er sich schnell beim FC Porto einen Namen machte.

Über Atletico Madrid (2011 bis 2013) wechselte Falcao zum AS Monaco, wo er nach zwei Leihen (Manchester United/Chelsea) noch bis 2020 unter Vertrag steht.

Falcao ist für die blutjunge Mannschaft von Chefcoach Thierry Henry die einzige Lebensversicherung. Der Kolumbianer trifft regelmäßig.

Geht es nach Marcelo Gallardo, dann sollte Falcao seine Tore aber bald wieder in Argentinien schießen.

Der Coach von River Plate wünscht sich laut AS eine Verpflichtung des Südamerikaners.

Die Argentinier sind aber nicht die einzigen, die in den vergangenen Monaten mit Falcao in Verbindung gebracht wurden.

Auch Real Madrid, der AC Mailand und Columbus Crew aus den USA wurde Interesse nachgesagt.