Anzeige

Randale in London :»Lächerlich! Prinz Poldi schießt gegen die Presse und verteidigt Köln-Fans

lukas podolski pk
Foto: Tomasz Bidermann / Shutterstock.com
Anzeige

Der Stürmer stand jahrelang am Rhein als auch an der Themse unter Vertrag und meldete sich auf Twitter zu den Vorfällen vom Donnerstag.

"Wegen 50 Leuten wird alles schlechtgemacht. Lächerlich! Die Stimmung im Stadion war geil", verteidigte Lukas Podolski vehement die Fans seines 1. FC Köln.

Man solle laut des 32-Jährigen nicht "immer die Nadel im Heuhaufen suchen". Vielmehr fordert der inzwischen in Japan unter Vertrag stehende Profi positivere Nachrichten und schrieb in Richtung der Medien: "Hebt die Leistung und die fantastische Stimmung in den Vordergrund."

Vor dem Europa-League-Spiel des Bundesligisten in London waren knapp 15.000 Kölner Fans durch die Stadt gezogen.

Unmittelbar vor dem Stadion versuchten jedoch rund 50 Chaoten sich gewaltsam Eintritt zu verschaffen. Auch im Stadion kam es zu Auseinandersetzungen, zudem wurden Bengalos gezündet.

Der FC Arsenal hat bereits eine umfassende Untersuchung eingeleitet. In vielen Medienberichten gab es keine klaren Schuldzuweisungen allein in Richtung der Kölner, sondern auch ein Versagen der Londoner Ordnungskräfte als auch der Organisation seitens der Gunners.

Folge uns auf Google News!