Juventus Turin :Rassismus: Blaise Matuidi fordert Serie A zum Handeln auf

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Es geschah beim 2:1-Erfolg von Inter Mailand. In Cagliari wurde der Belgier mit kongolesischen Wurzeln bei der Ausführung eines Elfers von den Heim-Fans rassistisch beleidigt.

Blaise Matuidi von Inter-Rivale Juventus Turin fordert von der Serie A nun Konsequenzen.

"Es muss gehandelt werden. Im Fußball kann es so wie im Leben keinen Raum für Rassismus geben", erklärte der Mittelfeldakteur von Juventus Turin im Kreis der französischen Nationalmannschaft.

"Wir wollen solche Vorfälle nicht länger sehen, sie sind für  Kinder ein schreckliches Beispiel. Wir müssen alles tun, um sie zu stoppen. Für diese Leute ist im Stadion kein Platz", fordert Matuidi.

Romelu Lukaku hatte es beim Auswärtsspiel gegen Cagliari Calcio "erwischt". Dass es ausgerechnet dort passierte, ist keine Überraschung für Matuidi .

"Auch ich hatte dieses Problem im selben Stadion, diesmal geschah es mit Lukaku", so der Weltmeister.

Gespräche würden nicht mehr reichen, schimpft Matuidi: "Es gibt Institutionen, die Maßnahmen ergreifen können, und das sollten sie tun."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige