Zidane-Erbe? :Raul bringt sich als Real-Trainer ins Gespräch

raul gonzalez blanco
Foto: Efecreata Photography / Shutterstock.com

Der Trainerweg von Raul bei Real Madrid scheint vorgezeichnet. Nach einem Jahr als Trainer im Jugendbereich wurde der heute 42-Jährige in diesem Sommer zum Übungsleiter der zweiten Mannschaft befördert.

Als der königliche Motor vor Kurzem noch stotterte, wurde Raul als möglicher Erbe von Zinedine Zidane gehandelt.

Zur Entlassung des aktuellen Cheftrainers ist es allerdings nicht gekommen. Das heißt wiederum nicht, dass sich Raul diesen Posten in Zukunft nicht vorstellen könnte.

"Ich versuche zu zeigen, dass ich habe was es braucht, um diese Chance in der Zukunft zu bekommen", äußert Raul laut MARCA. "Alles was ich tun kann, ist weiterzuarbeiten."

Hintergrund


Aktuell liegt sein Fokus allerdings darauf, mit der Castilla, so wie die zweite Mannschaft auch genannt wird, eine erfolgreiche Saison abzulegen.

Mit der Madrider B-Mannschaft belegt Raul nach zehn Spieltagen Platz acht der 3. Liga. Er lerne jeden Tag und möchte den jungen Spielern die Werte von Real Madrid näherbringen, fügt der Ex-Schalker an.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!