Real in der Krise

Nach Clasico-Desaster: Casemiro übt harte Kritik - Tadel von Sergio Ramos

casemiro 2018 202
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Die Königlichen mussten im Camp Nou am Sonntagnachmittag eine 1:5-Klatsche (Tore: Coutinho, Luis Suarez (3), Marcelo, Vidal) schlucken.

Real liegt nur auf dem 9. Tabellenplatz. Der Rekordmeister gewann nur eines der vergangenen sieben Pflichtspiele.

Real Madrid

Chefcoach Julen Lopetegui steht spanischen Medienberichten zufolge unmittelbar vor der Entlassung.

Mittelfeldmotor Casemiro verteidigt den ehemaligen spanischen Nationaltrainer allerdings.

"Wir können dem Trainer nicht die Schuld geben, da es die Spieler sind, die  5:1 verloren haben", sagte der Brasilianer.

Das Spiel gegen Barça sei wie ein Spiegelbild der gesamten Saison. "Diese Spielzeit ist ein Desaster, wir alle sind schlecht", wählte Casemiro deutliche Worte.

Doch woran hapert es beim Champions-League-Sieger?

Casemiro: "Es geht nicht nur um Einstellung oder Taktik, sondern um alles. Vor allem müssen die Spieler mehr laufen, mehr geben und für diesen Klub kämpfen."

Sergio Ramos stimmt seinem Mannschaftskollegen in dessen Einschätzung nicht zu.

Der Mannschaftskapitän tadelt: "Das ist ein unglücklicher Kommentar. Jetzt ist nicht die Zeit mit dem Finger auf andere zu zeigen."