Anzeige

Borussia Dortmund :Real-Leihgabe Reinier erläutert Entscheidung für den BVB

imago reinier jesus 2020 08
Foto: Kirchner-Media / imago images
Anzeige

Seit mehr als zwei Jahren hat Borussia Dortmund das Geschehen um Reinier genauestens im Blick. Schon im Winter hatten die Schwarz-Gelben großes Interesse an einem Transfer signalisiert, jedoch erhielt Real Madrid am Ende den Zuschlag.

Die kommenden beiden Spielzeiten soll sich Reinier beim BVB weiterentwickeln. Doch warum eigentlich ausgerechnet der Ruhrpottklub? "Meine Familie und ich hätten auch in Spanien bleiben können", sagt der 18-Jährige auf der Vereinshomepage.

"Aber als die Option BVB aufgekommen ist, haben wir kein zweites Mal nachdenken müssen. Der BVB ist bekannt dafür, Spieler weiterzuentwickeln. Als sich diese Option aufgetan hat, wussten wir, dass sie die richtige ist."

Immerhin 30 Millionen Euro hatten die Blancos vor mehr als einem halben Jahr in den Reinier-Transfer gesteckt. Das Brasilien-Juwel kam seit seiner Ankunft aber lediglich für die zweite Mannschaft zum Einsatz.

In Dortmund wolle er als Spieler wachsen und neue Dinge lernen, meint Brasiliens Junioren-Nationalspieler. Außerdem habe er vor, sich als Mensch weiterzuentwickeln und Englisch und Deutsch zu lernen: "Das ist wichtig für mein weiteres Leben. Ich möchte mit dem Klub erfolgreich sein, wenn möglich Titel gewinnen und den Fans viel Freude bereiten."

Sein Einsatzgebiet auf der begrünten Fläche? Reinier macht klar, dass er auf allen offensiven Positionen einsetzbar ist und lässt bereits meisterhaft eine ewige Floskel folgen: "Wo der Trainer mich braucht, bin ich bereit."

Als fußballerisches Vorbild sah und sieht Reinier seinen Landsmann Kaka, stellt aber gleichzeitig klar, dass er kein zweiter Kaka sein wolle, sondern Reinier: "Ich mag das schnelle Spiel, das Kurzpass- und Doppelpassspiel. Ich mag es, meinen Mitspielern zu helfen, sie in eine gute Abschlussposition zu bringen oder selbst abzuschließen."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige