Real Madrid :Beckham verrät: »United war mit Barça einig, doch ich wollte zu Real

david beckham real madrid
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Wie der ehemalige Superstar von Manchester United im Interview mit der BBC verriet, stand er vor 2003 einem Wechsel zum FC Barcelona - ohne davon gewusst zu haben.

"Es gab Spekulationen, dass ich verkauft werden soll. Ein Freund rief mich dann im Urlaub an und sagte, Sky Sports hätte berichtet, dass ich nach Barcelona verkauft werde", erklärte Beckham.

Becks wusste allerdings nichts davon. Er beendete seinen Urlaub und sprach mit dem Vorstand. Dabei habe ihm der damalige Klubboss Peter Kenyon bestätigt: "Ja, wir haben uns mit Barcelona geeinigt."

Doch mit einem Wechsel nach Katalonien konnte sich Beckham offensichtlich nicht anfreunden. "Ich habe meinem Berater gesagt, dass ich nur nach Madrid gehen werde", so Becks.

Hintergrund


Einen Tag später sei dann der Wechsel nach Madrid vereinbart worden. Fast 40 Millionen Euro Ablöse flossen aus der spanischen Hauptstadt nach Manchester.

Bei Real Madrid blieb Beckham bis 2007. Eigentlich hatte Beckham überhaupt nicht vor, seinen Jugendverein in Richtung Primera Division zu verlassen.

Der Mittelfeldakteur war 2002/2003 zwar einige Male von Sir Alex Ferguson nicht berücksichtigt worden, doch an einen Vereinswechsel dachte er nicht.

Die Umstände seines Wechsels bedauerte Beckham lange. "Ich habe die Spiele von United drei Jahre lang nicht verfolgt", so der ehemalige Mannschaftskapitän der Three Lions.

Und weiter: "Ich war geschockt, ich wollte meine Karriere doch im Old Trafford beenden. Manchester United war mein Klub."