Primera Division Carlo Ancelotti setzt Fragezeichen hinter David Alaba – der Matchplan gegen ManCity

getty david alaba 22042638
Foto: / Getty Images

Das 3:1 in Pamplona hatte David Alaba vor einer Woche nicht zu Ende spielen können. Sichtlich angeschlagen humpelte der Österreicher zur Halbzeit vom Platz, die Adduktoren bereiteten dem Führungsspieler von Real Madrid Probleme.

Die Sorgen um seine Einsatzfähigkeit im Halbfinalhinspiel der Champions League bei Manchester City sind noch nicht abgeklungen. "Wir haben einige Zweifel bei Alaba und noch mehr bei Casemiro", sagte Trainer Carlo Ancelotti während der Pressekonferenz vor dem Aufeinandertreffen. Ferland Mendy sei dagegen spielfit.

Real steht zum zweiten Mal in Folge im Halbfinale der Königsklasse und will es nach dem Ausscheiden gegen den FC Chelsea in der letzten Ausgabe diesmal besser machen – zumal die Blancos gegen Manchester City noch eine Rechnung aus dem Achtelfinale 2019/20 offen haben. Damals siegte ManCity in Heim- und Auswärtsspiel jeweils 2:1.

Real Madrid

Real Madrid: Fehlende Auswärtstorregel macht Spiel offener

Wie geht Ancelotti das Spiel an? Er verweist auf die abgeschaffte Auswärtstorregel, die das Spiel "offener" mache. Man freue sich auf der einen Seite über das Spiel, sei aber auch in Sorge, weil ManCity eine starke Mannschaft sei: "Wir sind daran gewöhnt, denn in der Champions League hatten wir sehr schwere Spiele gegen Mannschaften, die als Favoriten in den Wettbewerb gingen."

Ob er das Spiel mit einem Dreiersturm angehen oder zunächst die Konzentration auf die Defensive legen wird, ließ Ancelotti derweil offen: "Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mit drei oder nur zwei Stürmern spielen soll. Ich muss abwägen, wie es um Rodrygo oder Camavinga bestellt ist."