Cristiano Ronaldo: Warum Real Madrid auf eine Rückholaktion verzichtet

24.11.2022 um 09:56 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
cristiano ronaldo
Cristano Ronaldo wird das Trikot von Real Madrid wohl nicht mehr überstreifen - Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Cristiano Ronaldo erzielte zwischen 2009 und 2018 sensationelle 450 Pflichtspieltore für Real Madrid, gewann unter anderem viermal die Champions League und wurde individuell viermal zum Weltfußballer gewählt.

Nach dem Abschied des Superstars vor über vier Jahren wurde schon mehrfach über eine mögliche Wiedervereinigung spekuliert. So auch jetzt wieder. Cristiano Ronaldo und Manchester United einigten sich zu Wochenbeginn auf einer Vertragsauflösung, CR7 ist in Kürze ablösefrei zu haben.

Real Madrid hat aber kein Interesse an einer Rückholaktion von Cristiano Ronaldo. Das berichtet die Sporttageszeitung AS. Demnach heißt es aus der Führungsriege des Spanischen Rekordmeisters, dass eine Verpflichtung von Cristiano Ronaldo "keinen Sinn" ergebe.

Die Real-Bosse haben Vertrauen in ihre Offensivkräfte Vinicius Junior und Rodrygo. Zudem spielt Marco Asensio aktuell bei der Weltmeisterschaft groß auf, zeigte beim 7:0 gegen Costa Rica eine starke Leistung inklusive Treffer.

Weiterlesen nach der Werbung
getty cristiano ronaldo 22112442
Cristano Ronaldo spielte neun Jahre für Real Madrid - Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Nach Benzema-Verletzung kam es zu Gerüchten

Da Karim Benzema weiterhin von Verletzungsproblemen geplagt wird, wurde nach der Vertragsauflösung Cristiano Ronaldos bei Manchester United zu Wochenbeginn ein Comeback des portugiesischen Superstars im Estadio Santiago Bernabeu in der Gerüchteküche thematisiert.

Weiterlesen nach dem Video

Cristiano Ronaldo könne den Ausfall des französischen Nationalstürmers kompensieren und in der zweiten Saisonhälfte als Torjäger einspringen, so der Gedankengang einiger Fans und Medienvertreter. Laut AS ist die Entscheidung bei den Real-Bossen aber bereits gefallen. Es werde keine Wiedervereinigung geben. Cristiano werde seine Karriere nicht in Madrid fortsetzen.

Benzema bald wieder fit

Eine CR7-Rückkehr kommt für Real Madrid auch deshalb nicht infrage, weil Benzema nach seinem Verletzungsschock gute Fortschritte im Genesungsprozess mache. Nach der Verletzung im linken Bein, die Benzema die Teilnahme an der WM 2022 kostete, befinde sich der Franzose auf "dem richtigen Weg".

Real-Coach Carlo Ancelotti (63) könnte der Sporttageszeitung zufolge womöglich bereits im nächsten Pflichtspiel der Blancos wieder auf Benzema setzen. Die Königlichen treten am 30. Dezember auswärts bei Real Valladolid (21:30 Uhr) an.

Verwendete Quellen: AS
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG