"Eden Hazard ist zum Glück nicht zu Barça gegangen"

04.01.2022 um 14:23 Uhr
von Redaktion
Redaktionsaccount
Das Team von Fussballeuropa.com berichtet seit über zehn Jahren tagtäglich über den internationalen Fußball.
eden hazard
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

"Eden hat es geschafft, nach seinen Verletzungen stärker zurückzukommen. Er läuft schon wie ein Hase", erklärt Georges Leekens über den Flügelstürmer der Königlichen.

Um den Standpunkt zu untermauern, holt Leekens frische Statistiken heraus: " Ich habe kürzlich eines seiner Spiele mit den Merengues gesehen. Da ist er 12,3 Kilometer gelaufen." Dies sei eine große Leistung und zeige Hazards " unerschütterliche Willenskraft".

Leekens kennt Eden Hazard aus gemeinsamen Zeiten bei den roten Teufeln. Zwischen 2010 und 2012 war er belgischer Nationaltrainer. Der 72-Jährige hält große Stücke auf Hazard: "Dank seiner Charakterstärke kann er fantastische Dinge leisten." Wenn Hazard seine Freude wiedergewinne, sei er einfach ein "monströser Spieler".

Dass Hazard nach seinem 115 Millionen Euro teuren Wechsel von der Stamford Bridge an die Concha Espina noch nicht wie erhofft durchstartete, sieht Leekens vor allem im Verletzungspech des Edeltechnikers begründet.

Weiterlesen nach dem Video

"Die vielen körperlichen Probleme haben ihre Spuren hinterlassen", so der Coach. Und um bei Real Madrid zu bestehen, müsse man knallhart sein: " Zum Glück ist er nicht nach Barcelona gegangen . Da ist es noch schlimmer."

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG