Eduardo Camavinga: Real Madrid plant keine Ausleihe

17.02.2022 um 13:58 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
eduardo camavinga
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

Halb Fußball-Europa buhlte im Sommer 2021 um die Unterschrift von Eduardo Camavinga. Den Zuschlag erhielt Real Madrid und damit der Verein, dem der Franzose bereits seit Jugendtagen die Daumen drückt. 31 Millionen Euro Ablöse flossen an Stade Rennes. Camavinga unterschrieb langfristig bis 2027.

Carlo Ancelotti (62) schenkte dem 19 Jahre jungen Franzosen bis zum 16. Spieltag regelmäßig das Vertrauen. Er durfte zwar nur einmal durchspielen, kam bis auf eine Ausnahme in der Primera Division aber immer zum Einsatz.

Das hat sich geändert. In den vergangenen acht Ligapartien durfte Camavinga nur dreimal ran, in der Champions League sieht es noch finsterer aus. Nur 19 Spielminuten sammelte er in den jüngsten drei Partien.

Eine Ausleihe in der neuen Saison könnte dem Youngster dringend benötigte Spielpraxis verschaffen. Nach Informationen der Tageszeitung Le Parisien denkt aber derzeit bei Real Madrid niemand über eine Ausleihe nach.

Weiterlesen nach dem Video

Camavinga stellt privaten Koch und Physiotherapeuten ein

Damit er es bei seinem Lieblingsverein zukünftig dauerhaft in die Startelf schafft, überlässt Camavinga nichts dem Zufall. Seine gesamte Familie ist nach Spanien umgezogen, Camavingas Eltern lernen bereits fleißig Spanisch. Der Youngster holte sich zudem eine Privatkoch und einen persönlichen Physiotherapeuten in die spanische Hauptstadt.

Verwendete Quellen: Le Parisien
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG