"Real Madrid war eindeutig schlechter als Manchester City", sagt Peter Schmeichel

06.05.2022 um 17:23 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
peter schmeichel
Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Peter Schmeichel hat sich das Hin- und Rückspiel des Halbfinals in der Champions League zwischen Manchester City und Real Madrid ganz genau angeschaut. Und ist zu einem Entschluss gekommen, der vor allem in der spanischen Landeshauptstadt nicht gut ankommen wird.

"Real Madrid hat kein Recht, im Finale zu stehen. Sie waren in beiden Spielen eindeutig die schlechtere Mannschaft", analysiert Schmeichel bei CBS Sports. "Die erste Chance hatten die Madrilenen in der 90. Minute, danach haben sie noch zwei weitere Tore geschossen."

Nachdem ManCity das erste Aufeinandertreffen im eigenen Stadion mit 4:3 gewonnen hatte, siegte Real im Rückspiel mit 3:1 nach Verlängerung. Rodrygo rettete sein Team mit zwei Toren in der Nachspielzeit in die Verlängerung, in der es dann Karim Benzema war, der die Partie per Elfmeter entschied.

"Manchester City hatte alles im Griff, aber das Stadion war der zwölfte Mann", so Schmeichel. "Als die zweite Halbzeit begann, heizte ein Schuss von Vinicius die Atmosphäre auf und es war unglaublich."

Weiterlesen nach dem Video

Peter Schmeichel verbrachte den Großteil seiner Karriere in der Premier League, in der Saison 2002/03 spielte er sogar für Manchester City. Für den Stadtrivalen Manchester United war er acht Jahre lang aktiv, gewann mit den Red Devils unter anderem 1999 die Champions League. Im Finale setzte sich Englands Rekordmeister gegen den FC Bayern durch.

Verwendete Quellen: CBS Sports
WERBUNG