FC Liverpool Fabinho erzählt kuriose Mourinho-Anekdote über Wechsel zu Real Madrid

fabinho 2020 8000
Foto: Cosmin Iftode / Shutterstock.com

Vor gut zehn Jahren hatte der portugiesische Rio Ave FC Fabinho aus seiner brasilianischen Heimat nach Europa geholt. Dort sollte er aber nur rund zwei Wochen verbringen. Fabinho berichtet in einem Interview mit FourFourTwo vom kuriosen Wechsel zu Real Madrid.

Er sei gerade bei einem Grillfest mit einigen seiner brasilianischen Teamkollegen gewesen, als sein Telefon klingelte, erinnert sich Fabinho. Am anderen Ende der Leitung war sein Berater Jorge Mendes, der ein Angebot hatte, das er nicht ablehnen konnte.

"Mein Agent rief mich an, um mir mitzuteilen, dass Real Madrid Castilla einen Rechtsverteidiger sucht und wissen wollte, ob ich interessiert sei", so Fabinho, der erst kurze Zeit in Portugal war und sich nicht großartig Gedanken über einen erneuten Wechsel binnen weniger Tage machte. Als sein Handy eines Tages erneut klingelte, ging es ganz schnell.

Real Madrid

"Eines Abends kam Lucio und sagte mir, ich solle meine Koffer packen, weil Jorge Mendes in den frühen Morgenstunden mit dem Auto käme", berichtet Fabinho. "Ich hatte Angst und fragte: 'Stimmt etwas nicht?' Niemand sagte ein Wort zu mir, aber dann, irgendwann während der Autofahrt, sagte Mendes, dass wir nach Madrid fahren würden und dass ich bei ihnen unterschreiben würde."

Jose Mourinho plötzlich im Guckloch

Der heute 28-Jährige war gerade dabei, die nötigen Formalitäten für den Wechsel abzuschließen und informierte seine Familie in Brasilien darüber, dass er schon wieder den Klubs wechseln werde. Mitten in der Nacht, Fabinho befand sich inzwischen in einem Hotel, kam es dann zu einer Begegnung der besonderen Art.

"Wir fuhren zum Hotel in Madrid und während ich schlief wurde ich geweckt, als jemand an die Tür klopfte", erzählt Fabinho. "Ich schaute durch das Guckloch und konnte es kaum glauben – es waren Mendes und Jose Mourinho! Und ich war noch im Schlafanzug, ich war noch nicht bereit, ihn zu treffen. Ich wusste nicht mal, was ich sagen sollte."

Die Castilla-Mannschaft spielte seinerzeit in der zweiten spanischen Liga, Fabinho hatte in 30 Pflichtspielen drei Torbeteiligungen geliefert und gab unter Mourinho im Ligaspiel gegen den FC Malaga (6:2) im Mai 2013 sogar sein Debüt im Profiteam. Beim viertelstündigen Einsatz lieferte Fabinho eine Vorlage.