Real Madrid :Falls Kylian Mbappe nicht kommt: Real Madrid will in Abwehr investieren

imago kylian mbappe 020821
Foto: PanoramiC / imago images
Werbung

Mbappe weigert sich beharrlich einer Vertragsverlängerung bei Paris Saint-Germain zuzustimmen. Real Madrid hofft auf eine relativ kostengünstige Verpflichtung, schließlich droht PSG 2022 ein ablösefreier Abschied des 2018er-Weltmeisters.

Allerdings: Präsident Nasser Al-Khelaifi betonte bereits, man werde Mbappe nicht verkaufen. Bleibt der PSG-Boss bei seiner Haltung, würde Real laut Mundo Deportivo in dieser Transferperiode nicht in den Angriff, sondern in die Abwehr investieren.

Hintergrund

Als neuer Mann auserkoren: Pau Torres (24) vom FC Villarreal, der dank einer Ausstiegsklausel für 65 Millionen Euro zu haben ist. Real ist angeblich bereit 50 Millionen Euro für den spanischen Nationalverteidiger zu zahlen. Exakt die Summe, die der Verkauf von Raphael Varane zu Manchester United eingebracht hat.

Kylian Mbappe: 40 Mio. Handgeld für Wechsel 2022?

Für Mbappe würde Real ungleich mehr Geld in die Hand nehmen, laut Marca bis zu 150 Millionen Euro. Wahrscheinlich ist es wegen den finanziellen Folgen der Pandemie aber nicht, dass Real in diesem Sommer seinen Transferrekord (115 Millionen Euro für Eden Hazard) bricht.

2022 könnte Mbappe ablösefrei an der Concha Espina anheuern. Der Rekordmeister hat dem Angreifer laut der Fachzeitung für diesen Fall bereits ein Handgeld von 40 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Video zum Thema