Real Madrid :Real Madrid: Ferland Mendy erhielt mit 14 Jahren eine Schreckensnachricht

imago ferland mendy 2021 1
Foto: ZUMA Wire / imago images
Werbung

Sieben Jahre ließ sich sich Ferland Mendy in der Jugendakademie von Paris Saint-Germain ausbilden und spielte dort mit anderen Akteuren wie Presnel Kimpembe, Kingsley Coman oder James Lea Siliki zusammen. Mit 14 Jahren erhielt er jedoch eine niederschmetternde Diagnose.

Wegen einer Infektion litt er an Arthritis in der Hüfte in der Hüfte, erzählt Mendy in einem Interview auf der UEFA-Homepage. "Ich musste operiert werden und blieb lange im Krankenhaus, ich hatte zwei oder drei Monate einen Gips."

Hintergrund

Währenddessen sei der behandelnde Arzt zu ihm gekommen und sagte, dass es mit dem Fußball vorbei sei. "Irgendwann war sogar von Amputation die Rede", enthüllt Mendy.

Nach einer schweren Zeit im Rollstuhl musste der heutige Starspieler von Real Madrid wieder lernen, zu laufen. Er hatte schlicht keine Kraft mehr in den Beinen. Mendy, so berichtet er, habe jedoch nie daran gezweifelt, dass er noch mal zurückkommen werde. "Ich habe mir immer gesagt, dass es mit dem Fußball nicht vorbei ist."

Er habe dann rund eineinhalb Jahre unter Schmerzen für PSG gespielt. Die Pariser wollten ihn dann aber nicht weiter übernehmen, so dass er zum Amateurklub FC Mantois wechselte. Von dort aus ging es weiter zum AC Le Havre, Olympique Lyon und im Sommer 2019 für knapp 50 Millionen Euro zu Real Madrid.

Video zum Thema