Real Madrid Kylian Mbappe aus Gedanken von Real-Boss Florentino Perez verbannt

getty kylian mbappe 220529
Foto: / Getty Images

Im spannenden Match gegen den FC Liverpool (1:0) glänzte Real vorwiegend in der Defensive. Die gefeierte Offensive kam hingegen nur selten zur Geltung und beschränkte sich daher auf die viel zitierten Nadelstiche.

Und einer davon saß schließlich: In der 59. Minute erzielte Vinicius Jr. den Treffer des Abends, nachdem Sturmkollege Karim Benzema in der ersten Halbzeit nach einer Abseitsstellung noch zurückgepfiffen wurde.

Vereinspräsident Florentino Perez lobte seine effektive Offensive nach der Partie und schloss Neuzugänge in diesem Bereich vorerst aus. "Wir versuchen, jedes Jahr jemanden zu holen, aber diese Angriffslinie ist schwer zu verbessern", erklärte der 75-Jährige laut der Zeitung Sport.

Real Madrid

Vom gescheiterten Transfer Kylian Mbappes wollte Perez indes nichts mehr wissen. "Heute existiert Mbappe nicht, Real Madrid existiert, es ist eine Party für Real Madrid und seine Spieler, die die Champions von Europa sind."

Mbappe betonte, dass er trotz seiner Vertragsverlängerung bei Paris Saint-Germain für die Madrilenen schwärmt und sich ein Engagement in Zukunft durchaus vorstellen könne. Die Königlichen vertreten diesbezüglich im Augenblick aber wohl eine ganz andere Meinung.