Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Real Madrid :Insider bestätigt: Cristiano Ronaldo wollte Real bereits 2017 verlassen

  • Fussballeuropa Redaktion Mittwoch, 21.11.2018

Cristiano Ronaldo (33) plante bereits ein Jahr vor seinem Wechsel zu Juventus Turin seinen Abschied von Real Madrid.

Werbung

117 Millionen Euro ließ sich Juventus Turin die Verpflichtung von CR7 im vergangenen Sommer kosten - viel Geld für einen 33-Jährigen, der zudem 30 Millionen Euro netto pro Jahr als Gehalt kassiert.

Doch für Juve zahlt sich der Deal offenbar aus. Cristiano Ronaldo ist Top-Torjäger. Zudem lassen Trikotverkäufe die Kasse klingeln, der Aktienkurs stieg rasant.

Wie Marco Fassone nun verrät, wollte CR7 Real Madrid bereits ein Jahr zuvor verlassen.

Der Ex-Geschäftsführer des AC Mailand laut TRANSFERMARKT: "Ronaldo wollte Madrid verlassen."

Im Juni 2017 habe man sich mit Cristiano Ronaldos Berater Jorge Mendes getroffen, so Fassone, "um den Preis und die Verfügbarkeit des Spielers zu überprüfen."

Doch das Paket CR7 war für die Rossoneri nicht zu stemmen. Fassone: "Ich überzeugte den Präsidenten davon, den Traum aufzugeben: Cristiano war zu teuer."

Dabei hatte der damalige Milan-Präsident und Eigner Yonghong Li große Pläne mit Cristiano Ronaldo.

Fassone: "Li wollte Ronaldo im Team haben, weil er der Meinung war, dass dies den chinesischen Markt massiv beeinflusst hätte."

Doch alles kam anders. Während CR7 mit Real Madrid noch einen weiteren Champions-League-Titel gewann und 2018 zu Juve ging, ist Li beim AC Mailand längst Geschichte.

Der chinesische Unternehmer konnte seine Schulden, die er für den Kauf der Rossoneri aufgenommen hatte, nicht fristgemäß zurückzahlen.

Im Juni 2018, nur etwas mehr als ein Jahr nach dem Kauf Milans von Silvio Berlusconi, musste Li den Klub wieder abgeben. Nun gehört der Traditionsverein dem amerikanischen Fonds Elliott Management.

Werbung

Real Madrid

Weitere Themen