Primera Division Verräter bei Real Madrid? Isco weist Anschuldigungen zurück

getty isco 220413
Foto: / Getty Images

Carlo Ancelotti, der Trainer der Königlichen, wollte dem Maulwurf gestern vermutlich ein Schnippchen schlagen. Vor dem Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Chelsea (2:3) gab der Italiener seine Aufstellung zwei Stunden zuvor bekannt. Normalerweise tut er dies eine Stunde vor Spielbeginn.

Diese Vorgehensweise weckte das Interesse mehrerer spanischer Medien. Die Website Madrid Zone machte ihre Bedenken um einen Maulwurf kurz darauf auf Twitter publik . Ein Fan ließ sich im Anschluss zu einem Tipp verleiten und zeigte virtuell mit dem Finger auf Isco.

Isco: "Schickt euren Hass woanders hin"

Der Profi, der schon seit Monaten als Verkaufskandidat gehandelt wird, ließ diese Behauptung nicht einfach so stehen. "Isco ist es nicht, da ich gar nicht im Kader stehe und nicht an der Besprechung teilgenommen habe. Schickt euren Hass woanders hin. Traurig", stellte der 29-Jährige auf Twitter klar.

Real Madrid

Für Carlo Ancelotti geht die Suche nach dem vermeintlichen Maulwurf damit weiter. Immerhin kann er jetzt Isco und die anderen Spieler, die nicht in die Pläne für das Match gegen Chelsea eingeweiht waren, von seiner Liste der mutmaßlichen Täter streichen.