Foto: photo-oxser / Shutterstock.com

Real Madrid:Julen Lopetegui wird Zidane-Nachfolger: Isco darf sich freuen

  • David Lopez Dienstag, 12.06.2018

Real Madrid hat den Nachfolger für Zinedine Zidane gefunden: Spaniens Nationaltrainer Julen Lopetegui übernimmt nach der Weltmeisterschaft.

Werbung

Kein Jürgen Klopp, Maurizio Sarri, Antonio Conte, Guti oder Antonio Conte. Real Madrid holt mit Julen Lopetegui einen alten Bekannten.

Lopetegui hatte vor kurzem noch bei der spanischen Nationalmannschaft bis 2020 verlängert, doch nach dem Rücktritt von Zinedine Zidane als Chefcoach von Real übernimmt er nun im Juli das Kommando beim spanischen Rekordmeister - und unterschreibt bis 2021.

Wie der spanische Fußballverband bekanntgab, wechselt Lopetegui dank einer Ausstiegsklausel zu den Blancos. Über die Höhe der festgeschriebenen Ablösesumme machte der RFEF keine Angaben.

Verbandspräsident Luis Rubiales kündigte für 10.30 Uhr eine Pressekonferenz an.

Lopetegui spielte als Aktiver im Estadio Santiago Bernabeu, zudem war er vor zehn Jahren Trainer in der Zweitvertretung der Königlichen.

Zinedine Zidane: Trat er zurück, weil es Zoff mit Real-Präsident Perez gab?

Einige Stars kennt Lopetegui (Dani Carvajal, Nacho Fernandez und Isco Alarcon) bereits seit langem, mit dem Trio wurde Lopetegui U21-Europameister.

Danach heuerte Lopetegui beim FC Porto an. Dort arbeitete er mit der damaligen Leihgabe Casemiro zusammen.

Nach der EM 2016 übernahm er den Posten des A-Nationaltrainers, seitdem kennt er auch Sergio Ramos, Marco Asensio und Lucas Vazquez bestens.

Besonders freuen über Lopeteguis Unterschrift dürfte sich Isco. Der Edeltechniker hatte sich vor drei Monaten beschwert, dass er bei Real keine wichtige Rolle spiele.

Bei der Nationalmannschaft (unter Lopetegui) genieße er hingegen das Vertrauen des Trainers, so Isco.

Lopetegui, der gerne auf ein 4-3-3-System setzt, schwärmte wiederrum mehrfach in den höchsten Tönen von Isco.

Werbung

Real Madrid

Primera Division


Beliebte News

Weitere Themen