Karim Benzema muss Riesensumme für Valbuena-Prozess zahlen

30.01.2022 um 10:00 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
karim benzema
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com

Karim Benzema war vom Gericht in Versailles im November der Beihilfe zur Erpressung von Mathieu Valbuena für schuldig befunden und zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung sowie zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Nach Angaben der L'Equipe kommen auf den Superstar von Real Madrid weitere Mehrkosten zu. Am Freitag vergangener Woche sollen 230.000 Euro von Benzemas Konto abgebucht worden sein. Davon entfallen 80.000 Euro auf die Anwaltskosten und die anderen 150.000 Euro auf den immateriellen Schaden.

Die Vorwürfe gegeben Benzema liegen schon bis im Juni 2015 zurück. Damals wurde dem französischen Mittelfeldspieler Valbuena bei einem Anruf mit der Veröffentlichung eines Sextapes gedroht, auf dem dieser zu sehen sein sollte.

Über Benzema und Valbuena war ein privates Gespräch über das Video einige Tage nach dem Anruf bekannt. Benzema soll dabei versucht haben, seinen Kollegen zu einem Gespräch mit einem Mittelsmann zu überreden. Über Geld sei zwar nicht gesprochen worden, doch es sei klar gewesen, sagte Valbuena.

Verwendete Quellen: L'Equipe