Real Madrid :Knapper Shakhtar-Sieg: Carlo Ancelotti kann Pfiffe im Bernabeu nachvollziehen

carlo ancelotti
Foto: efecreata mediagroup / Shutterstock.com
Werbung

Bis auf Thibaut Courtois, Vinicius Junior und Karim Benzema, den es aufgrund seines Doppelpacks einmal mehr herauszuheben gilt, gab es über Real Madrid am Mittwochabend wenig Positives zu berichten. Die fast 40.000 anwesenden Fans waren auch nicht wirklich zufrieden mit der Leistung ihrer Idole, und reagierten entsprechend mit Pfiffen.

"Ich verstehe die Pfiffe, denn ich kenne die Atmosphäre hier", reagierte Real-Trainer Carlo Ancelotti während der Pressekonferenz nach dem Spiel. "Das Stadion und das Publikum hier sind anspruchsvoll. Wir haben beide Halbzeiten gut begonnen und dann nachgelassen. Wir waren nicht aggressiv genug. Das kann passieren und es ist gut, dass die Fans uns mit ein paar Pfiffen aufwecken."

Hintergrund

Carlo Ancelotti versteht Frust der Auswechselspieler

Ancelotti war mit der Leistung seiner Mannschaft allerdings grundsätzlich zufrieden, was an den nur zwei von fünf möglichen Auswechslungen erkennbar war. Pech für Marco Asensio und Eden Hazard, die vergeblich auf ihre Einwechslung warteten und bis zum Spielende frustriert auf der Bank saßen. Ancelotti versteht den Groll.

"Es ist normal, sich zu ärgern, ich verstehe das. Ich verstehe sehr gut, wie es ist, wenn ein Spieler nicht spielt oder sich aufwärmt, aber nicht zum Einsatz kommt", sagte Ancelotti auch in Richtung Marcelo, der sich eine Dreiviertelstunde vergeblich aufwärmte. "Ich habe den Spielern, die nicht zum Einsatz gekommen sind, gesagt, dass es mir leid tut."

Aufgrund der anhaltenden Dauerbelastung ist es zumindest nicht ausgeschlossen, dass Ancelotti einen Teil der frustrierten Spieler am Wochenende einsetzt. In LaLiga geht es am Samstag (21 Uhr) gegen den sehr gut in die Saison gestarteten Aufsteiger Rayo Vallecano.

Video zum Thema