Tchouameni verrät: Kylian Mbappe wollte mich zu PSG lotsen

13.11.2022 um 11:51 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
aurelien tchouameni
Aurelien Tchouameni und Kylian Mbappe kennen sich von der Equipe Tricolore - Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Kylian Mbappe hatte vor einigen Monaten offensichtlich vergeblich versucht, Aurelien Tchouameni für einen Wechsel zu Paris Saint-Germain zu begeistern. Das verrät Letztgenannter in einem Interview mit der französischen Sportzeitung L'Equipe.

Vor allem gegen Ende der vergangenen Saison hatte sich Mbappe intensiv mit Tchouameni ausgetauscht. Die beiden Kollegen aus der französischen Nationalmannschaft, die gemeinsam zur kommenden Weltmeisterschaft fahren, hatten sich über ihre Zukunft ausgetauscht.

Tchouameni berichtet von einem "sehr interessanten Gespräch" mit Mbappe: "Er wollte wissen, was ich zu tun gedenke. Ich habe ihn auch gefragt, was er zu tun gedenkt. Im Juni entschied er, dass er bleiben würde, und er neckte mich mit Kimpembe: 'Komm, du musst auch kommen!' Aber meine Entscheidung stand schon seit Langem fest. Wir haben gelacht."

Real hatte in diesem Sommer den stolzen Fixbetrag von 80 Millionen Euro in die Hand genommen, um Tchouameni an die Concha Espina zu holen. Durch verschiedene Bonuszahlungen kann die Summe noch auf bis zu 100 Millionen Euro anwachsen.

getty aurelien tchouameni 22111122
Tchouameni ist fester Bestandteil der französischen Nationalmannschaft - Foto: ph.FAB / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

Im hochdekorierten Madrider Mittelfeld hat sich Tchouameni auf Anhieb einen Stammplatz erkämpft, absolvierte dort auf der Sechs teilweise bereits überragende Spiele. "Ich habe das Gefühl, dass ich da bin, wo ich immer sein wollte. Ich bin da, wo ich sein muss", bereut der 22-Jährige seine Wechselentscheidung keinesfalls.

Tchouameni tritt Erbe von Casemiro

Dass Tchouameni auf Anhieb so viele Spielanteile erhält, hat natürlich auch mit dem Abschied von Casemiro zu tun. Der brasilianische Mittelfeldabräumer wurde für 72 Millionen Euro plus Boni an Manchester United verkauft.

Verwendete Quellen: L'Equipe
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG