Lockt Cristiano Ronaldo einen Europameister-Kumpel in die Wüste?

12.01.2023 um 13:22 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
cristiano ronaldo
Cristiano Ronaldo (37) steht seit Anfang Januar bei Al Nassr unter Vertrag - Foto: / Getty Images

Ronaldo soll bei dieser Verpflichtung einen entscheidenden Beitrag leisten. Der Stürmer stand mit Pepe acht Jahre lange für Real Madrid auf dem Rasen. Das Duo feierte in Spanien gemeinsam unter anderem drei Meisterschaften und triumphierte ebenso oft in der Champions League.

Zudem krönten sich die beiden Portugiesen mit ihrem Heimatland 2016 zu Europameistern. In den letzten 15 Jahren erwuchs eine Freundschaft zwischen Ronaldo und Pepe, die sich Al-Nassr offenbar zunutze machen möchte.

Bereits bei den ersten Verhandlungen wurde CR7 über seinen Kumpel ausgehorcht. Pepes Vertrag läuft im Sommer beim FC Porto aus. Einem Wechsel in die Wüste stünde dann nichts mehr im Wege. Wie die Marca berichtet, hat es Cristiano Ronaldos neuer Klub außerdem noch auf weitere ehemalige oder aktuelle Stars von Real Madrid abgesehen.

getty cristiano ronaldo 230112
Pepe spielte mit Cristiano Ronaldo für Real Madrid und Portugal - Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com

Die Wunschkandidaten hören auf Namen wie Sergio Ramos (36) oder Luka Modric (37). Die Akteure haben neben ihren auslaufenden Verträgen obendrein ihr hohes Alter gemein, weshalb sie einem letzten und lukrativen Abenteuer nicht abgeneigt sein könnten.

Al-Nassr: Was läuft da mit Marco Reus?

Marcos Reus (33) steuert gleichermaßen seinem Karriereende entgegen. Der Kapitän von Borussia Dortmund denkt aber noch nicht daran, Schluss zu machen. Beim BVB ist Reus aufgrund seines Alters und seiner Verletzungsanfälligkeit nicht mehr unumstritten. Aus diesem Grund wurde ihm ein stark leistungsbezogener Kontrakt angeboten, der bei Reus wenig Begeisterung auslöst.

Laut Daily Mail steht der Angreifer bei Al-Nassr auf dem Zettel. Berater Dirk Hebel will aktuell nichts ausschließen. "Es ist doch ganz normal, dass andere Vereine Interesse haben an einem Spieler wie Marco, dessen Vertrag in sechs Monaten ausläuft", so Hebel im Gespräch mit der Bild am Sonntag. Ein Wechsel nach Saudi-Arabien scheint in Bezug auf Reus momentan unrealistisch. Aber wer hätte vor ein paar Monaten gedacht, dass es Cristiano Ronaldo dorthin ziehen würde?

Verwendete Quellen: marca.com