Real Madrid :Luka Modric: Stillstand im Vertragspoker – Rückkehr in die Premier League?

luka modric 2021 2
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com

Luka Modric will laut der Sporttageszeitung Super Deporte grundsätzlich zwar beim spanischen Rekordmeister bleiben, soll sich aber eine Vertragsverlängerung bis 2024 wünschen. Real bietet dem 36-Jährigen aber nur einen neuen Einjahresvertrag bis 2023. Angeblich herrscht wegen der unterschiedlichen Vorstellungen über die Laufzeit nun Stillstand im Vertragspoker.

Der Fall erinnert an Sergio Ramos. Der spanische Welt- und Europameister wollte ebenfalls einen Zweijahresvertrag – bekam seinen Willen letztendlich aber nicht und wechselte im vergangenen Sommer ablösefrei zu Paris Saint-Germain.

Hintergrund

Luka Modric: Drei Anfragen aus der Premier League?

Ebenso wie Ramos ist auch Modric bei anderen Vereinen begehrt. Für den Kroaten tun sich dem Vernehmen nach drei Optionen in der Premier League auf. Das neureiche Newcastle United soll dem Vize-Weltmeister von 2018 eine Offerte vorgelegt haben. Auch eine Rückkehr zu den Tottenham Hotspur wird ins Gespräch gebracht.

luka modric 2019 08 008
Foto: bestino / Shutterstock.com

Bei den Spurs agierte der Spielmacher von 2008 bis 2012. Offenbar würde Neu-Trainer Antonio Conte (52) den Altmeister gerne als neue Kraft für sein zentrales Mittelfeld verpflichten.

Manchester City lockt mit Anschlussvertrag in den USA

Die dritte Option, die sich in Englands Eliteklasse auftut, ist Manchester City. Die City Holding lockt Modric wohl mit der Aussicht auf einen Anschlussvertrag beim amerikanischen Schwesterverein von Manchester City, dem New York City FC. Modric sei angetan von der Vorstellung, seine Karriere in den Vereinigten Staaten ausklingen zu lassen.

Wo Modric ab dem 1. Juli 2022 aufläuft, ist noch unklar. Fakt ist: Er will seine Karriere nicht beenden. Mit der seiner Nationalmannschaft hat der Regisseur die Weltmeisterschaft 2022 fest im Blick. Als Gruppensieger sicherte sich Kroatien vor Russland bereits das Ticket für die Winter-WM in Katar.

Video zum Thema