Real Madrid :Marcelo-Zerwürfnis? Zinedine Zidane bezieht Stellung

marcelo 10
Foto: efecreata mediagroup / Shutterstock.com
Werbung

Das 4:1 von Real Madrid über den FC Granada hält die Titelhoffnungen der Blancos weiterhin aufrecht. Die Leistung des amtierenden Meisters war gut, getuschelt wird im Nachklapp aber trotzdem.

Im Mittelpunkt der Gespräche steht die Personalie Marcelo. Das Madrider Urgestein wurde trotz erheblicher Verletzungssorgen – mit Alvaro Odriozola, Nacho Fernandez und Eder Militao sind nur drei Abwehrspieler fit – nicht in der Granada-Kader nominiert.

"Er hatte Beschwerden, war angeschlagen. Und wir wollten wie immer nichts riskieren. Mehr ist da nicht", sagte Zinedine Zidane während der Pressekonferenz im Anschluss an das Donnerstagabendspiel. Hinter der Aussage des Real-Trainer steckt wohl ein Stück weit Kalkül.

Hintergrund


Medienberichten zufolge kam es zum Streit zwischen Marcelo und Zidane, weshalb ihn der Übungsleiter letztendlich nicht in sein Spieltagsaufgebot berief. Am Dienstag sollen die Protagonisten während einer Mannschaftssitzung wegen unterschiedlicher Ansichten zur taktischen Ausrichtung in der Defensive lautstark aneinandergeraten sein.

Marcelo steht wohl ein unrühmlicher Abgang in diesem Sommer bevor. Seinen Stammplatz hat der Brasilianer, der bereits seit 2007 bei den Merengues unter Vertrag steht, an Mendy verloren. Marcelos Vertrag an der Concha Espina läuft noch bis 2022. Eine Verlängerung ist momentan nicht im Gespräch.