Real Madrid :Money für Mbappe: Real Madrid will 6 Stars für den Weltmeister verkaufen

imago kylian mbappe202012017
Foto: PanoramiC / imago images
Werbung

Vier Jahre später will Florentino Perez (73) seinen Wunschspieler im zweiten Anlauf verpflichten. Eigentlich stehen die Zeichen günstig, Mbappes Vertrag im Parc des Princes läuft 2022 aus, PSG muss also 2021 verkaufen, um noch eine Ablösesumme zu erlösen, sollte der Weltmeister keiner Vertragsverlängerung zustimmen.

Das Problem: Auch Real Madrid ist von der Corona-Krise finanziell getroffen, zwar nicht so schwer wie Erzrivale Barça, eine Ablöse in dreistelliger Millionenhöhe ist aber auch für den spanischen Rekordmeister schwer zu stemmen.

Laut der Sporttageszeitung AS stellen sich die Bosse darauf ein, dass Frankreichs Serienmeister mindestens 150 Millionen Euro für Mbappe fordern wird. Um diese Summe zusammenzukratzen, ist Real offenbar bereit, sechs Spieler zu Geld zu machen.

Dem Vernehmen nach stehen die derzeit verliehenen Gareth Bale (31, Tottenham Hotspur), Dani Ceballos (24, Arsenal) und Brahim Diaz (21, AC Mailand) zum Verkauf.

Auch Marcelo (32, Vertrag bis 2022) und 60-Millionen-Flop Luka Jovic (22, Vertrag bis 2025) sowie der wechselwillige Isco Alarcon (28, Vertrag bis 2022) werden an der Concha Espina nicht mehr benötigt und sollen die Kriegskasse für den Transfer-Angriff auf Kylian Mbappe füllen.

Hintergrund


Real Madrid erhofft sich insgesamt angeblich Einnahmen im 100-Millionen-Bereich. Die Differenz zur Preisvorstellung von PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi soll per Kredit finanziert werden.

Weniger Probleme sieht der Rekordmeister angeblich bei der Finanzierung von Mbappes Gehalt in der Größenordnung von knapp 20 Millionen Euro pro Jahr. Sollte Bale endgültig gehen, würden bereits 16 Millionen Euro Gehaltsbudget frei werden. Iscos Abschied würde weitere Millionen freimachen.