Champions-League-Achtelfinale Nach PSG-Los: LaLiga-Boss stichelt gegen Real-Präsident Perez

imago javier tebas 161221
Foto: ZUMA Wire / imago images

Real Madrid wäre in der ersten KO-Runde der Königsklasse eigentlich gegen Benfica Lissabon aufgelaufen. Doch da bei der Auslosung Fehler auftraten, wurde das Procedere wiederholt. Im zweiten Durchgang wurde Real Paris Saint-Germain zugelost.

Die Verantwortlichen der Königlichen beschwerten sich über den Vorgang – und stoßen damit bei LaLiga-Boss Javier Tebas auf offene Ohren. "Vielleicht hat Real Madrid Recht und die ganze Auslosung hätte nicht wiederholt werden dürfen", sagte der Funktionär gegenüber Cadena Cope.

Die fehlerhafte Auslosung sei eine Schande gewesen: "Ich weiß nicht, ob es ein menschlicher oder technischer Fehler war, und vielleicht hat Real Madrid Recht und die ganze Auslosung hätte nicht wiederholt werden sollen." Dies sei allerdings nur seine persönliche Meinung.

Real Madrid

"Wollten sie nicht interessantere Spiele?" – Tebas stichelt

Dann nutzte Tebas die Beschwerden aus der Hauptstadt für einen Seitenhieb in Richtung Präsident Florentino Perez, der immer wieder für die Einführung der umstrittenen Super League mit dem Argument wirbt, dass dort interessantere Paarungen auf die Fußballfans warten würden. Tebas stichelt nun: "Wollten sie nicht interessantere Spiele? Also ich denke, das Duell ist interessanter als es das mit Benfica gewesen wäre."

Perez lobt Real: "Einer der Favoriten"

Grundsätzlich traut Tebas dem Hauptstadtclub zu, Paris auszuschalten und zum 14. Mal die Champions League zu gewinnen. "Wenn sie so gut in Form bleiben wie momentan, dann sind sie einer der Favoriten", so der Liga-Präsident. "Sie befinden sich auf einem unglaublichen Niveau, sind viel besser als zu Saisonbeginn."