Nach Camavinga und Tchouameni Jude Bellingham soll Real-Mittelfeld der Zukunft komplettieren

getty jude bellingham 22061523
Foto: / Getty Images

Bei Real Madrid schreitet die Kaderrenovierung voran. Nachdem in den vergangenen Jahren Altstars wie Cristiano Ronaldo, Pepe, Sergio Ramos, Gareth Bale und zuletzt Marcelo ihren Abschied nahmen und durch jüngere Fachkräfte ersetzt wurden, wird von Präsident Florentino Perez (75) und Manager Jose Ángel Sánchez am Mittelfeld der Zukunft gearbeitet.

Das Mittelfeld-Dreigestirn bestehend aus Casemiro (30, Vertrag bis 2025), Toni Kroos (32, Vertrag bis 2023) und Luka Modric (36, Vertrag bis 2023) kommt langsam aber sicher in die Jahre. In Eduardo Camavinga (19) holte man bereits 2021 einen neuen 8er, nun folgte in Aurelien Tchouameni (22, kommt vom AS Monaco) der 6er für die Zukunft.

Real Madrid

Laut Cadena SER soll die Mittelfeld- Auffrischung 2023 weitergehen. Im Visier der Königlichen laut des spanischen Radiosenders: Jude Bellingham (18) von Borussia Dortmund.

Bellingham hat sich seit seinem 25 Millionen Euro schweren Wechsel aus Birmingham zu Dortmund im Sommer 2020 längst zur Stammkraft und zu einem der besten Mittelfeldspieler Europas hochgearbeitet. Sein Vertrag beim BVB ist noch bis 2025 gültig.

2023, zwei Jahre vor Vertragsende, könnte womöglich der geeignete Zeitpunkt gekommen sein, um den englischen Nationalspieler möglichst gewinnbringend zu verkaufen, sollte er seine Zukunft nicht langfristig in Dortmund sehen und sich weigern, seinen Vertrag zu verlängern.

Real Madrid soll bereit sein, eine ähnliche Ablösesumme wie für Tchouameni zu zahlen. Der französische Nationalspieler kostet 80 Millionen Euro Basis-Ablöse. Die Summe kann durch Bonuszahlungen auf bis zu 100 Millionen ansteigen.