La Liga wettert wegen "skandalösem" Mbappe-Deal gegen PSG

23.05.2022 um 08:59 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
kylian mbappe
Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Paris Saint-Germain kämpfte bis zuletzt für Mbappes Verbleib. Es schien ein hoffnungsloses Unterfangen zu sein, da der Stürmer vermeintlich unbedingt nach Madrid wollte. Letztlich regelte womöglich mal wieder das liebe Geld die Sache. Davon hat der Scheich-Klub bekanntermaßen mehr als genug.

Die Dimensionen, in die Franzosen bei Mbappe vorgedrungen sind, wirken aber fast schon unanständig. Der Nationalstürmer erhält alleine für seine Unterschrift 300 Millionen Euro! In Paris wird er darüber hinaus in den nächsten drei Jahren knapp 100 Millionen Euro pro Saison verdienen – netto.

Solch spektakuläre Zahlen legen noch nicht einmal die spanischen Schwergewichte Real Madrid und der FC Barcelona auf den Tisch. LaLiga bezeichnet den Mbappe-Deal als "skandalös". "Diese Art von Vereinbarung greift die wirtschaftliche Stabilität des europäischen Fußballs an und gefährdet hunderttausende von Arbeitsplätzen und die Integrität des Fußballs", heißt es vonseiten der Primera Division.

Der Verband untermauerte seine Wut auf die Pariser mit drei Klagen, die bei der UEFA, der EU und dem französischen Fiskus eingereicht wurden. "Es verstößt gegen die geltenden Regeln der UEFA und der französischen Wirtschaftskontrolle", wetterten die Vertreter von LaLiga weiter.

Weiterlesen nach dem Video

Wie PSG seinen Monster-Deal mit Kylian Mbappe vor den Finanzbehörden rechtfertigen will, bleibt wohl vorerst ein Geheimnis. Das Team besitzt neben Mbappe Stars wie Lionel Messi und Neymar, die alle fürstlich entlohnt werden. Einen Ausgleich für diese Gehälter zu schaffen, dürfte kein Kinderspiel werden.

Verwendete Quellen: thesun.co.uk
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG