Espanyol Barcelona :Raul de Tomas begründet Abschied von Real Madrid

imago raul de tomas 041021
Foto: Bagu Blanco/Pressinphoto/Shutterstock / imago images
Werbung

"Ich hatte die Möglichkeit zu bleiben. Es gab Gespräche mit Julen (damaliger Real-Coach Julen Lopetegui, Anm. d. Red.), aber ich habe mich dagegen entschieden zu bleiben, weil ich nicht das Gefühl hatte dass ich viel Spielzeit erhalten würde", sagte der Mittelstürmer.

In der Saison zuvor habe er schließlich so gut wie keine Spielzeit erhalten, bemängelte Raul de Tomas. Seine Zeit auf der Bank abzusitzen, kommt für den ehrgeizigen Angreifer nicht infrage.

Hintergrund

"Ich muss spielen, um mich gut, glücklich und gebraucht zu fühlen. Damit meine Familie es genießen kann, mir beim Fußballspielen zuzusehen, und in Madrid hatte ich das Gefühl, dass dies nicht der richtige Ort oder Moment war", sagte de Tomas.

Der gebürtige Madrilene verließ das Bernabeu nach mehreren Leihen 2019 für 20 Millionen Euro Ablöse in Richtung Benfica Lissabon. Anfang 2020 kehrte er zurück nach Spanien, unterschrieb bei Espanyol Barcelona einen Vertrag bis 2026.

Die investierten 22,5 Millionen Euro Ablöse haben sich für Espanyol bereits ausgezahlt. In 61 Pflichtspielen erzielte de Tomas 31 Tore. Ohne seine 23 Tore in der vergangenen Saison hätte Espanyol den Aufstieg in die Primera Division wohl nicht geschafft.

Video zum Thema