Real Madrid :Real in der Krise: Stars stützen Julen Lopetegui

julen lopetegui
Foto: photo-oxser / Shutterstock.com

481 Minuten hat Real Madrid kein Tor erzielt bis sie gegen Levante trafen. Das gab es noch nie in 116 Jahren Vereinsgeschichte.

Doch zu einem Sieg reichte es nicht, die Königlichen kassierten die dritte Pleite in Serie. Der Coach sitzt noch im Sattel - vorerst.

Nach dem 1:2 gegen Levante eilte Präsident Florentino Perez in die Kabine der Madrilenen und sprach 15 Minuten mit Julen Lopetegui.

Das Ergebnis: Der Baske solle auch in der Champions League gegen Viktoria Pilsen auf der Bank sitzen. So berichtet es CADENA SER.

Hintergrund


Ausschlaggebend seien auch die Spieler gewesen, mit denen sich Perez schon im Vorfeld ausgetauscht hatte.

"Wir stehen ihm bis zum Tod bei. Er behandelt uns sehr gut. Wir müssen den Trainer seine Arbeit machen lassen", sagte beispielsweise Marcelo bei BEIN SPORTS.

Und auch Kapitän Sergio Ramos sprach sich für einen Verbleib des Trainers aus, den er bereits aus der spanischen Nationalmannschaft kennt.

"Den Trainer zu wechseln, ist nie für irgendjemanden gut. Wir stehen hinter Julen. Er ist ein brillanter Coach, wir müssen jetzt ruhig bleiben", betonte der Verteidiger.

Für den früheren Nationalcoach Lopetegui, der kurz vor der WM vom spanischen Verband entlassen wurde, nachdem sein Engagement bei Real Madrid publik gemacht worden ist, meinte: "Der Fußball war unfair zu uns und wird uns alles zurückgeben, was er uns weggenommen hat."

Die Madrilenen stehen in der Primera Division derzeit auf dem fünften Tabellenplatz.

Antonio Conte und Arsene Wenger werden in der internationalen Presse schon als mögliche Nachfolger bei den Königlichen gehandelt.

Die großen Madrider Sporttageszeitungen berichten unterdessen, im Falle einer Lopetegui-Entlassung, werde ein Real-Insider übernehmen.

Laut AS steht Ex-Real-Regisseur Guti (41, aktuell Assistenzcoach bei Besiktas Istanbul) in den Startlöchern, MARCA sieht Santiago Solari von der zweiten Real-Mannschaft auf der Pole Position.

Der Argentinier deutet bereits Bereitschaft an. "Ich trainiere die Castilla und wir sind alle Profis und unterstützen den Klub in guten und erst recht in schwierigen Zeiten", sagte Solari.