Real Madrid offenbart Pläne mit Sohn von Jose Antonio Reyes (†35)

14.03.2022 um 21:59 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball. Sein Schwerpunkt liegt auf der Bundesliga und der Premier League.
jose antonio reyes
Foto: efecreata mediagroup / Shutterstock.com

Der druckfrische Kontrakt des Angreifers gilt zunächst bis zum Juni 2023. Erst in diesem Jahr vollendet Reyes Jr. das 16. Lebensjahr, weshalb er bis dahin noch mit Amateur-Konditionen Vorlieb nehmen muss. Gleich darauf soll dann jedoch der erste Profivertrag unterschrieben werden. In Madrid hat niemand Zweifel daran, dass der Spanier den eingeschlagenen Weg bis dahin weiter fortsetzen wird.

Reyes Jr. gilt als eines der größten Talente seiner Generation in seinem Heimatland. Aus diesem Grund spielt er bereits für die U16 von Real Madrid, obwohl er dafür eigentlich noch zwei Jahre zu jung ist. Die dort gezeigten Resultate scheinen zu stimmen, wie die Unterzeichnung des neuen Arbeitspapiers belegt.

Kann er in die Fußstapfen seines Vaters treten?

Reyes Jr. schloss sich 2019 den Königlichen an. Im selben Jahr musste der damals 11-Jährige den Verlust seines Vaters, Jose Antonio Reyes senior, verkraften. Der angesehene Fußballer starb im Alter von 35 Jahren bei einem Autounfall. Reals Präsident, Florentino Perez, versprach sich nach dieser Tragödie um den Sohn des Verstorbenen zu kümmern.

Real Madrid

Für Real Madrid war Reyes sr. nur in der Saison 2006/2007, als er mit dem Team die Meisterschaft holte, aktiv. Viel erfolgreicher war er hingegen bei Erzfeind Atletico. Dort gewann er gleich zweimal die Europa League. Diesen Wettbewerb gewann er darüber hinaus noch drei weitere Male mit seinem Jugendklub, dem FC Sevilla.

Unvergessen bleibt auch seine Zeit bei Arsenal, wo er drei Jahre spielte. Mit den Gunners gewann er in seiner Debütsaison 2003/2004 ungeschlagen die englische Meisterschaft, was davor und danach nie wieder einer Mannschaft aus der Premier League gelang.

Verwendete Quellen: tribalfootball.com
Auch interessant