Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Real Madrid:Real Madrid statt Barça: Robinho blickt auf Entscheidung zurück

  • Fussballeuropa Redaktion Dienstag, 11.09.2018

Robinho (34) stand einst auf dem Einkaufszettel des FC Barcelona. Warum es ihn aber zu Real Madrid statt zu den Katalanen verschlug, erklärte der Südamerikaner nun.

Werbung

Es war im Sommer 2005: Robinho galt als größtes brasilianisches Offensiv-Juwel seit langem, wurde schon als neuer Ronaldo bejubelt.

Als er den FC Santos als 21-Jähriger in Richtung Europa verließ, baggerten mit Barcelona und Real Madrid zwei Branchenriesen an ihm.

Den Zuschlag erhielten die Königlichen. Robinho klärt auf: "Real war der Verein, der zu dieser Zeit das meiste Interesse an mir zeigte."

Die Entscheidung sei ganz einfach gewesen: "Beide Klubs sind fantastisch und haben Millionen von Fans auf der ganzen Welt."

"Aber als Real zu mir kam, wusste ich, dass es eine große brasilianische Gemeinschaft dort gab, wie Coach Luxemburgo. Also dachte ich mir, warum zu Barça gehen."

Trotz Perez-Machtwort: Inter Mailand legt Luka Modric Angebot vor

Real Madrid vs. Roma im Livestream - jetzt kostenlosen Probemonat sichern!

Der flinke Stürmer spielte drei Jahre für die Blancos, erzielte 35 Tore und lieferte 23 Vorlagen.

Dann erhörte er den Lockruf von Manchester City - und seine Karriere stagnierte.

Bei den Sky Blues konnte Robinho nicht an vergangene Leistungen anknüpfen. Es folgten Stationen in der Heimat bei Santos, beim AC Mailand, in China und bei Atletico Mineiro.

Aktuell lässt der 34-Jährige seine Laufbahn in der Türkei ausklingen. Er spielt für Sivasspor.

Robinho hätte beinahe auch bei Chelsea gespielt. Doch der Wechsel von den Blancos zu den Blues scheiterte aus einem kuriosen Grund.

"Real Madrid gefiel ihr Verhalten nicht. Sie mochten es nicht, dass Chelsea bereits Trikots mit meinem Namen druckte, bevor der Deal überhaupt perfekt war", so der Flügelstürmer.

Werbung

Real Madrid

Primera Division


Beliebte News

Weitere Themen